CNC Kanten

Kanten / Biegen - Verfahren und Methoden
Die meisten Biegeteile werden mit den Verfahren und Methoden Freibiegen, Prägebiegen sowie Falzen und Zudrücken gefertigt. Sie funktionieren nach dem gleichen Prinzip: Ein Stempel drückt das Werkstück in das Gesenk der Matrize. Deshalb heißen die Biegemaschinen, an denen die oben genannten Verfahren und Methoden ausgeführt werden, Gesenkbiegepressen. Neben den Gesenkbiegemaschinen bietet TRUMPF Schwenkbiegemaschinen an, die vor allem zur wirtschaftlichen Fertigen kleinerer Losgrößen eingesetzt werden.

Freibiegen
Beim Freibiegen drückt der Stempel das Werkstück in die Matrize, ohne es an die Gesenkwände zu pressen. Während der Stempel nach unten fährt, biegen sich die Schenkel des Werkstückes nach oben und der Winkel entsteht. Je tiefer der Stempel das Werkstück in die Matrize hineindrückt, desto spitzer wird der Winkel. Zwischen Stempel und Matrize bleibt dabei ein Freiraum. Man spricht beim Freibiegen von einem wegabhängigen Verfahren. Für jeden Winkel ist ein bestimmter Weg nötig. Die Maschinensteuerung berechnet diesen Weg und gleichzeitig die zugehörige Presskraft. Weg und Presskraft sind abhängig von den Werkzeugen sowie den Material- und Produkteigenschaften (Winkel, Länge). (Quelle:Trumpf)

Technische Daten

  • Presskraft: bis 2.400 kN (240to)
  • Kantlänge: bis 3230 mm
  • Blechstärke: bis 8mm
  • CNC Anschläge: 6
  • Anzahl Maschinen: 3

 

Zurück